Wiesenkräuter, Mohn & Hanf – mein Home Spa neben dem Home Office

W E R B U N G // Ich bin momementan voll in dem Modus, Dinge auszuprobieren, kreativ zu werden und mir die Zeit für die Dinge zu nehmen, die schon lange in meinem Kopf herumspuken. Zeit hatte ich nie dafür, dafür ist aber die Corona-Isolation nahezu perfekt.

So schlimm die Situation gerade ist und ich würde eine Pandemie auch niemals gutheißen wollen, aber ich genieße es, dass das ganze Leben mal auf Pause gedrückt ist. Merkt ihr auch diese plötzliche klare Luft? Es ist unglaublich, dass ich in der Stadt fast die Luft aus meinen geliebten Bergen einatme. Die Vögel zwitschern und alles kommt zur Ruhe. Ich merke das auch an mir selber, wenn ich erstmal Zeit habe zum durchatmen und dem bewussten genießen der Natur, sprudelt es in mir nur so vor Ideen und ich weiß gar nicht wohin mit meinem Tatendrang.

Normalerweise arbeite ich in einem Cafe, aber eben durch die Corona-Infektion kann auch ich nicht arbeiten, aber ich arbeite weiter am Blog und dem Label und habe dafür nun endlich meine volle Zeit. Ich arbeite jeden Tag die normalen 8h und schreibe dazwischen Prüfungen für die Uni und arbeite wieder. Aber auch die Isolations Zeit kann man für eine kleine Auszeit nutzen. Zwischen all den schlechten Nachrichten und Aufgaben auf meinen To Do Listen braucht es eine Auszeit. Also nach dem Home Office dann das Home Spa.

Zwischen hohen Wiesen & Fokussierung

Ich habe das Gefühl, dass das Streben nach Perfektion, neuen Hobbies, einem perfekten Alltag durch die Corona – Isolation noch viel stärker versucht wird zu perfektionieren. Aber das ist meiner Meinung nach falsch. Klar, wer jetzt Zeit hat, kann neue Dinge ausprobieren, kann endlich das Buch lesen, wofür sonst keine Zeit ist oder eine neue Sprache lernen, endlich Sport machen, aber keiner soll es übertreiben und nur zu chillen und mal einen Homa-Spa zu machen, ist nicht falsch, sondern gut.

In Zeiten wo einem nonstop der Kopf rattert, 24/7 Nachrichten eintrudeln, unser Leben auf dem Kopf steht, ist es Zeit auch mal aus dem allen auszubrechen.

Meine Tipps für einen Home-Spa und Zeit für einen selbst:

  • ein gutes Buch lesen
  • in Ruhe die Tasse Kaffee trinken
  • die Natur beobachten
  • Malen oder Zeichnen
  • den Sonnenaufgang- und untergang beobachten

Und am Besten gelingt mir das auch, mit den richtigen Produkten an meiner Seite. Denn meiner Überzeugung nach tut ein guter Duft und Pflegeprodukte zu einem allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Wie Zum Beispiel die Kneipp Wildkräuter Creme oder das Massageöl mit Mohn & Hanf.

Lasst die Arbeit einfach mal Arbeit sein, nutzt diese Ruhe und wundersame Stille der Welt, um bei Euch selber anzukommen und pflegt Rituale, wie z.B jeden Tag einen guten Podcast hören, jeden Morgen Euch einzucremen, oder auch 1h Yoga. Es gibt so viele Möglichkeiten für Euren persönlichen Home Spa. Ich habe für mich gelernt, immer meiner Intuition zu folgen, aber auch ich laufe mal gegen die Wand und es dauert, bis wieder drei Schritte zurück machen kann, um den Weg daran vorbei zu finden. Aber ich war schon immer glücklich in der Natur, zwischen Wiesenkräutern & Mohnblumen und genau da liegt mein Home Spa.

Wiesenkräuter, Mohn & Hanf - mein Home Spa neben dem Home Office

Drei Dinge die ich während der Isolation gelernt habe

  1. Ich brauche Vollständigkeit und strebe immer danach alles gleich machen zu müssen

    Ist sicherlich ein Vorteil, wenn die Arbeit einem nicht den Tagesrhythmus vorgibt, dann selber den Alltag zu gestalten und die Dinge gleich zu erledigen. Aber manchmal ist es auch echt anstrengend, wenn ich mir selber zu viele Aufgaben pro Tag auferlege und diese dann auch schaffen möchte.
    Durch die Isolation versuche ich meinen Alltag weiterhin zu strukuturien. Außerdem freue ich mich immer, ein Buch fertig gelesen zu haben, Serien komplett fertig zu haben. Mich stressen angefange und nicht vollendete Dinge.

  2. Ich bin introvertiert

    Manche Menschen kriegen jetzt die Krise weil sie viel Zeit alleine verbringen (müssen) und sonst in regen sozialen Austausch stehen. Und ich genieße gerade das. Ich bin kein Einsiedler, um Gottes Willen, aber ein reduziertes Maß an menschlichem Kontakt reicht mir. Ich bin gerne allein und glücklich damit.
    Dauerhaft von Menschen umgeben zu sein, würde mich unglaublich stressen.
  3.  Ich kann nicht still sitzen

    Ich bin einfach nicht der Typ Mensch, der mal nichts macht. Ich muss immer mich mit etwas beschäftigen und finde etwas, was getan werden muss. Das kann aufräumen, sortieren, was suchen oder schrauben sein. Man könnte auch sagen, dass ich Hummeln im Arsch habe. Dieser Tatendrang wird auch nicht weniger, vielleicht habe ich dass von meinem Opa gelernt (er ist genauso).
Wiesenkräuter, Mohn & Hanf - mein Home Spa neben dem Home Office
Wiesenkräuter, Mohn & Hanf - mein Home Spa neben dem Home Office
Wiesenkräuter, Mohn & Hanf - mein Home Spa neben dem Home Office
Wiesenkräuter, Mohn & Hanf - mein Home Spa neben dem Home Office
In Kooperation mit Kneipp
meine Meinung ist wie immer meine Eigene

Larissa

Kommentar verfassen

Zurück nach oben