WARUM UNSER ENGAGEMENT IN DER POLITIK SO WICHTIG IST

WARUM UNSER ENGAGEMENT IN DER POLITIK SO WICHTIG IST

Jetzt wird die auch noch politisch – keine Sorge, hier gehts weiterhin um Nachhaltigkeit und Umweltschutz aber mit einem weiten Blick über den Tellerrand hinaus. 2021 wird hier etwas tiefgreifender vom Inhalt, aber mit weiteren Beiträgen rund um das 1×1 der Nachhaltigkeit. Warum unser Engagement in Politik & Wirtschaft so wichtig ist, versuche ich Euch hier mal zu zeigen und hab paar Tipps für Euch zusammengefasst.

Unsere Gesellschaft ist die Summe alle Menschen hier in Deutschland. Wenn jede*r von uns auch nur eine kleine Sache ändert, können wir die Gesellschaft verändern. Jede Veränderung beginnt im Kleinen, bevor sie zu einer Welle wird.

Zu Beginn gleich ein Beispiel: Pestizid Einsatz in der Agrarwirtschaft zum Beispiel bringt Bienen und Schmetterlinge um. Manch eine*r würde sagen, dass das nicht so schlimm ist, aber das Gleiche Pestizid bringt auch die Bauern*innen um und macht Verbraucher*innen auf Dauer krank. Wir müssen aufhören im Egoismus zu leben, sondern den Blick für die Gesellschaft öffnen. Wir persönlich möchten doch auch respektiert werden und dass andere so handeln, dass wir keinen Schaden nehmen.

5 Minuten vor 12 // Politik, Wirtschaft & Kultur sind hip & cool
5 Minuten vor 12 // Politik, Wirtschaft & Kultur sind hip & cool

Nachhaltig zu leben, seinen Alltag danach umzustellen ist super und wichtig. Abschminkpads zum wiederverwenden, Becher für den Kaffee unterwegs und auf das Fliegen zu verzichten sind Anhaltspunkte für ein Wendung, aber eben nicht alles. Politiker*innen werden wegen diesen kleinen Änderungen, nicht ihren politischen Kurs ändern. Ich möchte auch gar nicht anfangen, hier über Politik zu schreiben oder es zu erklären, denn dass können Kollegen*innen von mir absolut besser. Ich möchte viel mehr Euch einen Anstupser geben, um sich mehr für die Politik und unserer Gesellschaft auseinander zu setzen.

Die Corona Krise hat in so weit mir positives gebracht als das ich mehr Ahnung darüber habe, welche Politiker*innen welches Amt ausüben und was eigentlich so ab geht. Es ist traurig, dass erst durch eine Pandemie, sich anscheinend mehr Menschen dafür interessieren. 

Viele Menschen glauben, dass sie keinen Einfluss auf die Politik haben können, aber das ist Quatsch. Jede*r Einzelne von uns, kann seine/ihre Stimme erheben und seine/ihre Meinung äußern. 

Der Lockdown stellt für viele 20-30 Jährige ein großes Problem dar, da sie nicht Feiern gehen können. Diese Ansicht finde ich absolut egoistisch, naiv und frech gegenüber uns ALLEN. Natürlich ist es schade, dass wir unser soziales Leben nicht so ausleben können, aber Feiern gehen auf Basis von hunderten Toten ist absolut keine Option. Wir verbringen viel Zeit Zuhause – also auch Zeit sich mit den Problematik unserers Lebens mal auseinander zu setzen. Sexismus, Armut, Ausbeutung, Klimawandel, Corona Krise, Gleichberechtigung, staatliche Hilfen für Konzerne – wir sind  in Deutschland weit weg davon, dass ein Ausgleich herrscht, Gerechtigkeit, geschweige denn das überhaupt Interesse in der  Politik zu finden ist.  

Stören dich Themen in unserer Gesellschaft? Dann engagiere Dich. In einer Gruppe, online, schreibe Petitionen oder trete einer Partei bei. Macht Eure Stimme laut. 

Wir können nicht alle Differenzen in unserem Alltag ausgleichen. Jemand ist zum Beispiel Begabter in etwas, dass können und müssen wir nicht ausgleichen. Es wird immer Unterschiede in der Gesellschaft geben und dass ist auch gut so. Aber es geht darum, dass jeder gleich behandelt wird, unabhängig von seiner / ihrer Hautfarbe als auch seiner / ihrer sexuellen Orientierung. Wir können etwas gegen Armut tun. Wir können etwas gegen Männer-Dominanz in Konzernen tun. 

Es kann sich nicht ändern, wenn wir, die Gesellschaft um die es geht, nicht den Mund aufmachen und unbequeme Fragen stellen und die Regierung „nerven“. Öffentliche Diskussionen auf Social Media, Aktionen vor Ort erreicht so viel. Nur auf dem Sofa sitzen und sich aber über die aktuelle Regierung der führenden Politiker*innen auslassen, verändert gar nichts. 

Wichtige Themen

Ich kann hier nicht alle Themen die brennen hier nennen, aber die Wichtigsten (für mich):

  1. Gendern (Leser*in / Leserinnen & Leser)
  2. die Wahl welche Partei regiert 
  3. wer arm ist, ist nicht sozialschwach, sondern hat einfach weniger Geld als der Rest 
  4. Feminismus muss Vorurteilsfrei werden 
  5. das Schulsystem muss dringend reformiert werden
  6. mehr Aufklärung von politischen Begriffen 
  7. Nachhaltigkeit muss in jede politische Entscheidung miteinfließen 

 

Wie kann ich mich politisch informieren?

  1. Tagesschau schauen 
  2. Tagesschau Ticker auf Facebook aktivieren
  3. online die WELT, den Spiegel oder die Zeit lesen
  4. auf Social Media Polikter*innen folgen oder Influencer*innen mit politischen / gesellschaftlichen Schwerpunkt
  5. mit Freunden diskutieren und austauschen 
  6. Podcasts hören (Servus, grüezi & hallo / Heute Journal)

Welche Politiker*innen führen welches Amt aus?

(Stand: Januar 2021)

  1. Gesundheitsminister: Jens Spahn (CDU)
  2. Arbeitsminister: Hubertus Heil (SPD) 
  3. Finanzminister: Olaf Scholz (SPD)
  4. Wirtschaftsminister: Peter Altmaier (CDU)
  5. Aussenminister: Heiko Maas (SPD)
  6. Innenminister: Horst Seehofer (CSU)
  7. Bundeskanzlerin: Angela Merkel (CDU)
  8. Familienministerin: Franziska Giffey (SPD)
  9. Umweltministerin: Svenja Schulze (SPD)
  10. Bildungsminister: Anja Karliczek (CDU)
  11. Ernährungsminister: Julia Klöckner (CDU)
  12. Justizministerin: Christine Lamprecht (SPD)
  13. Verkehrsminister: Andreas Scheuer (CSU)
  14. Verteidigungsministerin: Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)
5 Minuten vor 12 // Politik, Wirtschaft & Kultur sind hip & cool


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.