10 Tipps für nachhaltige Festivals und Sommerpartys

Die Temperaturen steigen immer mehr und der Sommer rückt somit näher. Ich freue mich schon auf lange Sommerabende, grillen und baden am See. Dabei können wir auch auf unsere Umwelt achten geben und Ressourcen sparen. Sei ein Vorbild für andere und zeige, wie nachhaltig es sich feiern lässt mit 10 Tipps für nachhaltige Festivals und Sommerpartys. 

10 Tipps für nachhaltige Festivals und Sommerpartys

nachhaltige Festivals

Nach der Corona Pandemie, laufen so langsam wieder die Festivals an. Neben dem Spaß und einer guten Zeit, vergessen viele aber dabei, isch auch dementsprenchend zu verhalten. Jedes Jahr verbringen Festival-Veranstalter:innen Wochen damit den Müll des Events einzusammeln und zu entsorgen. Unter dem hemmungslosen Feiern leidet aber vor allem die Natur. Hier sind fünf Tipps, wie du deinen nächsten Festivalbesuch nachhaltiger gestalten kannst.

1. nachhaltige festival Anreise

Kennt ihr dieses Kribbeln auf der Auto -oder Zugfahrt in den Urlaub oder eben zu einem Festival? Um Deine Umweltbilanz schon zu Beginn zu schonen, nimm doch anstatt des Autos diesmal den Zug. Die DB fährt mit 100% Ökostrom.  Eine weitere Möglichkeit ist es, gesammelt mit einem Mietauto zum Festival zu fahren. Es gibt auch E-Autos beim Carsharing. 

 

2. weniger müll auf festivals - Mehrweg

Eine der einfachsten Wege um beim Festivalbesuch Müll einzusparen ist sein eigenes Geschirr mitzubringen. Anstatt bei jedem Bier einen neuen Plastikbecher anzunehmen, nimm dir doch einfach einen Becher von Zuhause mit, den du am Getränkestand über den Tresen reichst. Ebenso beim Essen, da gibt es tolle Edelstahlbehältnisse oder Boxen aus Glas bzw. Plastik. 

Für Wasser eigenen sich altbekannte Thermosflaschen und für den Drink anstatt Strohhalme kannst Du entweder welche aus Glas oder Edelstahl nutzen oder ganz hip dicke Makkaroni Nudeln nehmen. 

weitere Mehrweg-Tipps: Schwammtücher zum Auswaschen statt Küchenrolle, Bienenwachstücher statt Alufolie oder feste Kosmetik statt Plastikflaschen (dazu später noch mehr)

3. vegan & Vegetarisch essen auf festivals

Ich weiß, dass Bratwurst und Steak super schmecken, aber bitte nicht das billig Fleisch von der Tankstelle und auch Konservendosen sind nicht besonders nachhaltig. In Sachen Nachhaltigkeit geht da auf jeden Fall noch so einiges. Sprecht Euch in der Gruppe ab, wer etwas mitbringt. Einigt Euch auf regionale und saisonales Obst und Gemüse. Biosuppen oder Eintöpfe gibt es in Mehrweg-Gläsern zu kaufen, diese eignen sich nach dem Ausspülen auch als Trinkglas oder Windlicht. Für super ambitionierte: ihr könnt auch selber schon vorkochen und das Essen mitnehmen. Bei einigen großen Festivals werden mittlerweile sogar extra Supermärkte aufgebaut, als Ankerpunkt könnt ihr Euch immer orientieren an: vegetarisch, wenig Verpackung, gesund. 

4. Mülltrennung auf festivals

Damit dein Müll nicht auf dem Festivalgelände landet und dort bleibt, nutze gerne die aufgestellten Mülleimer. Du freust Dich doch sicherlich auf über saubere Plätze. Im Zweifel den Müll einfach wieder mit nachhause nehmen und dort fachgerecht entsorgen. Möchtest Du Isomatten oder Schlafsäcke nicht mehr mitnehmen, gibt es auf einigen Festivals auch Initiativen die diese sammeln und an Bedürftige spenden. Wenn Du die vorherigen Tipps beherzigst, solltest Du an sich schon weniger Müll haben. Und seien wir mal ehrlich: nur weil Du ein:e Festivalbesucher:in bist, musst Du Dich nicht wie eine Wildsau verhalten. 

5. nachhaltiger Festival look

Zum richtigen Festival-Feeling gehört natürlich auch der richtige Look.

Kleidung

Es muss nicht ein neues Outfit aus den Fast Fashion Shops sein, welche in ihren Kollektionen aber gerne die Festival Saison mit aufnehmen. Deine erste Anlaufstelle sollte Dein Kleiderschrank sein: Was habe ich denn eigentlich so? Schaue, was Du kombinieren kannst und was Dir evtl. fehlt. Frage im Bekanntenkreis nach oder tausche mit Freunden. Solltest Du wirklich etwas neues kaufen wolle, schaue mal in Secondhandshops vorbei. Und wenn es doch neue Kleidung sein soll, greife zurück auf Fair Fashion Labels

Makeup

Zum Festival-Look gehört natürlich auch Glitzer und da sollt ihr auch auf keinen Fall sparen. Achte unbedingt darauf, nachhaltigen Glitzer zu verwenden. Einige Naturkosemtikmarken führen welche im Sortiment. Denn herkömmliches Make-up Glitzer ist nicht biologisch abbaubar und landet als Mikroplastik sonst in Gewässern. Wie schon oben erwähnt gibt es Duschgel, Shampoo und Co in vielen Variationen bereits in fester Form. Das spart nicht nur Platz, sondern auch Abfall ein. Achte unbedingt darauf, dass es sich um Naturkosmetik handelt, da diese Mikorplastikfrei sind und damit der Umwelt weniger schadet. 

Festivals bedeutet auch im besten Falle viel Sonne:  Bei der Sonnencreme solltest Du aber auf mehr als den Lichtschutzfaktor achten. Gerade die chemischen Inhaltsstoffe in den Cremes sind oft umweltschädlich. Konkret geht es um die Stoffe Oxybenzon und Octinoxat. Sie gelangen beim Schwimmen ins Meer und zerstören damit den Lebensraum vieler Pflanzen- und Fischarten. Die Nanopartikel bleichen Korallenriffe aus, sodass das Gleichgewicht der Natur zerstört wird. Naturkosmetik Sonnencremes achten auf einen mineralischen Schutz und sind dazu frei von Silikonen, Parabenen oder Mikroplastik. Diese sind auch nicht unbedingt teurer als konventionelle Sonnencreme. 

nachhaltig grillen
nachhaltig grillen

nachhaltige sommerpartys

Deutschland gilt als Grillnation schlecht hin. In vielen Kleingärten oder freien Flächen werden die Grills ausgepackt. Auf den öffentlichen Grillwiesen kommen dann Pappgeschirr, Aluschalen und Einweg Grills dazu. Das ist weder nachhaltig, noch umweltfreundlich und erst Recht nicht gut für unsere Gesundheit. Mit Freunden und Familie gemeinsam im freien zu sitzen, mit Lichtern, guten Essen und Musik gehört einfach zum Sommer dazu. Das geht auch nachhalti. Hier findest Du 5 Tipps für nachhaltige Sommerpartys. 

nachhaltig Grillen

Eigentlich erklärt sich das schon von selbst: Die Anschaffung von einem Grill ist nachhaltiger als ein Einweg Grill. Die Investition in einen stabilen Grill lohnt sich. Einweg Grills haben einen hohen Energieverbrauch, bestehen aus Aluminium und verkohlen meistens auch den Rasen darunter. Ich bin der Fan von Holzkohlen Grills, auch wenn Elektrogrills doch eine bessere Energie Bilanz haben, vor allem wenn dieser mit Ökostrom betrieben wird. 

Noch nachhaltiger: Stimme Dich mit Deinen Nachbarn:innen ab und schafft einen Grill für Euer Wohnhaus an. Je nach Bedarf kann dieser benutzt werden. Vielleicht entstehen dadurch auch wundervolle Sommerabende mit den Nachbarn:innen. 

Holzkohle wird zu 98 % nach Deutschland importiert, obwohl es doch hier wirklich genug Waldbestand gibt. Gerade Kohle aus Ländern im globalen Süden ist problematisch, denn diese ist ein Nebenprodukt, welches bei der Wald-Rodung für Plantagen und Viehzucht entsteht. Ob das jemand unterstützen möchte, ist fraglich. Auch stammt ein Großteil aus illegal gerodeten Tropenwälder. Wenn es wirklich Holzkohle sein muss, dann achtet auf das FSC-Siegel. Ansonsten gibt es Alternativen wie Kokosnussschalen, Bambuskohle und Briketts aus Olivenkernen. 

Preisvergleich für 1 kg: 

Holzkohle: 1,94€
Kokosnussschalen: 3,99 €
Bambuskohle: 2,89 €
Olivenkerne: 2,99 €

nachhaltig im garten den tisch decken

Nachhaltig grillen bedeutet, dass Aluschalen, Grill Kartoffel in Alufolie, Pappteller und Plastikbecher vermeidbarer Müll wären. Es gibt mittlerweile Grillroste, Grillschalen und Gitter als Alternative zu Aluminium. Auch normales Geschirr ist hier sinnvoller, und sieht auch einfach schöner aus. Grillspieße aus Holz können durch welche aus Edelstahl ersetzt werden, das lohnt sicher nur, wenn sie regelmäßig benutzt werden, ansonsten bei Holz auf das FSC Siegel achten. 

Wir mögen alle kalte Getränke im Sommer. Eiswürfel aus Edelstahl müssen ein paar Stunden ins Gefrierfach und halten dann lange kalt. Sie sind immer wieder verwendbar, entsprechen also der Definition von Nachhaltigkeit.

Ich weiß, dass viele so schnell wie möglich ihr Fleisch auf den Grill packen wollen, aber das langsame durchglühen der Kohlen ist effizienter. Umweltfreundliche Anzünder wären Kaminfeuer oder Flüssig Grillanzünder auf Pflanzenbasis.

In den meisten Familien landet doch immer der gleiche Nudelsalat auf dem Tisch, dabei gibt es tolle Rezepte für mehr Abwechslung mit Erdbeeren, RhabarberZucchini oder Paprika. 

nachhaltige garten Dekoration

Kerzen in Einmachgläsern sind super romantisch und brauchen keinerlei Strom. Achte bei den Kerzen darauf, dass sie z.B. aus Rapswachs sind. Denn Paraffin Wachs besteht aus Erdöl und Stearin aus nicht nachhaltigen Palmöl. 

Für mehr Beleuchtung kannst Du Solar-Leuchten oder LED Lichterketten aufhängen. Der Vorteil bei Solar ist, dass sie keine Batterien benötigen und automatisch mit Beginn der Dunkelheit anfangen zu leuchten. 

Deko besteht meistens aus Plastik, nachhaltige Variationen können sein: 

• Girlanden aus FSC zertifizierten Papier

• Konfetti aus Blütenblätter

• Blumen in Vasen 

 • Mehrweg Servietten 

garten möbel leihen und nachhaltiges aufräumen

Übrig gebliebenes Essen kann an alle Gäste:innen verteilt werden. Du kannst vorher darum bitten entsprechende Dosen mitzubringen. Die Deko aus Papier oder Blumen kannst Du stehen lassen oder in der Bio-Tonne entsorgen. Durch die vielen Mehrweg Alternativen entsteht kaum Müll. 

Das Geschirr kann gesammelt in der Spülmaschine im Eco-Programm gespült werden. 

Übrigens: Falls ihr zu wenig Sitzmöglichkeiten habt, können Bänke, Stühle und Schirme auch ausgeliehen werden und müssen nicht extra gekauft werden.  

 

ähnliche Artikel



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.