Ich bin Corona positiv getestet

Wo soll ich anfangen? Ich hätte niemals gedacht, dass ich jemals überhaupt den Satz schreiben würde, dass ich positiv auf Corona positiv getestet wurde. Ein halbes Jahr, seit dem Lockdown tue ich alles, um dieses Virus abzuwehren. Ich konnte nicht arbeiten gehen und war viel Zuhause, ich bin für meine Großeltern einkaufen gegangen und nur mit Maske zu ihnen. Desinfektionsmittel, Hände waschen, Abstand, Mund-Nase-Maske. Im Fernsehen die offizielle Ansprache von Angela Merkel, die Pressekonferenz mit Jens Spahn. Ein Mix aus der Realität und absoluten Wahnsinn, was im Jahr 2020 eigentlich abgeht. Dazu kommen Verschwörungstheoretiker*innen und viel Zeit zum Nachdenken.

Ich arbeite in einem kleinen Café und ich bin die Erste, die die Gäste zurechtweist, wenn sie sich nicht an die Hygieneregeln halten, welche nun mal essenziell dafür sind, dass die Geschäfte wieder geöffnet haben. So viele Gäste, mit denen ich diskutieren muss, warum ihre Adresse bitte aufgeschrieben werden muss. Außerdem das Hinweisen Abstand zu halten und dem Vordermann nicht gleich in den Nacken zu atmen und die ewige Wiederholung doch bitte einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

ich bin corona positiv

Ich selber halte mich an alle Regeln, habe schon weit vor der Anordnung selber Maske getragen. Aus diesem Grund wurde ich auch in einem Supermarkt von einer Dame beschuldigt, dass ich Corona hätte, weil ich eine Maske trage und eigentlich gar nicht hier sein dürfte. Ich hatte lediglich die Dame darauf hingewiesen, Abstand zu halten, nachdem sie sich über mich gebeugt hatte.

Aber selbst ich werde einmal unvorsichtig. Bei sinkenden Infektionszahlen wird man nachlässiger mit den Maßnahmen und irgendwo ist das auch verständlich. Dennoch ärgert es mich wahnsinnig, dass ich das Virus nicht weiter abwehren konnte.

ich bin corona positiv

5 Tage vor dem Test

An einem Freitag als ich arbeiten war, ging es einem Kollegen sehr schlecht, sodass wir einen Rettungswagen gerufen haben. Die Sanitäter*innen haben gleich sehr hohes Fieber diagnostiziert und ihn Nachhause geschickt mit dem lapidaren Hinweis, er solle mal einen Corona-Test machen. Bereits da hatte ich für mich das Gefühl, dass er positiv getestet werden würde. Als ich Sonntag arbeiten gegangen bin, hatte ich leichtes Halskratzen. Auch bereits da wusste ich eigentlich schon, dass ich mich mit dem Virus angesteckt habe. Ich habe aber dennoch gearbeitet, weil keiner je mit dem Hinweis auf Corona gewarnt hat. Letztendlich habe ich das Halskratzen auf eine beginnende Erkältung geschoben. Am Montag und Dienstag war ich sehr abgeschlagen, aber mir ging es gut. Am Dienstagabend habe ich dann den Anruf erhalten, dass mein Kollege positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Der Tag des Corona Tests - Corona positiv

Also bin ich am Mittwoch super früh zum Flughafen gefahren. Das Testcenter am Flughafen ist sehr professionell und groß. Was mich sehr überrascht hat, war, dass alles super organisiert ablief und zügig. Ich habe also den Test bezahlt, bekam dann mein Paket mit den Stäbchen und wurde getestet. Zwei Stäbchen werden in den Rachenraum eingeführt, bis ich einen Würgereiz hatte. Es gibt auch Tests mit einem Hals-Nasenabstrich, bei mir war es aber nur zweimal der Hals. Anschließend sagte man mir, dass das Ergebnis in 8–12 Stunden kommen würde.

Es ist ein sehr komisches Gefühl und auch die Wartezeit ist unerträglich. Als ich dann Nachhause kam, habe ich gemerkt, dass mein Geruchs- und Geschmackssinn sich so langsam verabschiedet und meine Nase immer mehr verstopft. Spätestens da war mir klar, dass ich Corona positiv getestet wurde.

Das Ergebnis war bereits am Nachmittag und hat meine Vorahnung bestätigt. Am 07.10.2020 wurde ich positiv auf Covid-19 getestet. Wir haben natürlich gleich alles in die Wege geleitet und auch mein Vater kam sofort nachhause.

Der Verlauf meiner Corona Erkrankung

Im ersten Schritt hatte ich mega Panik. Ich meine, ich bin Corona positiv. Dass Virus beschäftigt unser ganzes Leben. Ich habe während dem Lockdown die Medien jeden Tag verfolgt und dachte immer auch, wie dumm die Menschen alle sind. Wie kann man sich anstecken? Haltet Euch doch an die Maßnahmen. Und jetzt sitz ich selber hier und bin positiv. Natürlich denkt man darüber nach, welche Symptome man entwickeln kann und weiß nicht, was der nächste Tag bringt. Vor allem ist man richtig überfordert mit der Situation. Wo muss ich melden? Meldet sich jemand bei mir? Muss ich nochmal einen Test machen?

Der Anruf vom Gesundheitsamt zwei Tage später hat viele Fragen beantwortet und der Mitarbeiter war überdurchschnittlich freundlich und hat mir erstmal jegliche Angst genommen. Vor allem meinte er auch, dass mein Verlauf aus seiner Erfahrung heraus nicht viel schlimmer werden wird.

Mein Tag 0 wurde mit dem 07.10.2020 datiert.

07.10.2020 Halskratzen, Rückenschmerzen, Abgeschlagenheit, Niesen, nicht schmecken, nicht riechen

08.10.2020 Nackenschmerzen, Schnupfen, Niesen, nicht schmecken, nicht riechen, Appetitlosigkeit

09.10.2020 Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, nicht schmecken, nicht riechen, Appetitlosigkeit

10.10.2020 nicht schmecken, nicht riechen

11.10.2020 nicht schmecken, nicht riechen

12.10.2020 nicht schmecken

Ich hatte zu keiner Zeit Fieber oder Atemprobleme wofür ich wirklich sehr dankbar bin und ich habe wieder gemerkt, was unser Körper eigentlich leistet. Dieses Virus ist nicht zu unterschätzen. Auch, wenn mein Verlauf sehr mild ist und ich irgendwann sogar nicht mehr an das Virus, sondern an eine ganz normale Erkältung gedacht habe. Jeder Verlauf ist anders. Ich bin gesund, habe ein gutes Immunsystem, aber mit Vorerkrankungen kann das schon wieder ganz anders aussehen.

ich bin corona positiv
ich bin corona positiv

Meine Quarantäne Zeit

Ich muss am 16.10. und 17.10 Symptomfrei sein, dann kann ich wieder am 18.10. raus. Ich habe viel Netflix geschaut, viel gelesen und irgendwann dann wieder auch gearbeitet am Blog und für die Uni. Ich bin super gerne Zuhause und weiß mich auch zu beschäftigen, aber irgendwann nervt es richtig. Und bin jemand, der immer viel aktiv ist und draußen unterwegs. Gefangen in der eigenen Wohnung zu sein ist scheiße aber eben notwendig.

Ich glaube, dass ich das Virus gut im Griff hatte. Ich habe viel getrunken und ein pflanzliches Mittel gegen Virus Erkrankungen genommen. Ob es wirklich geholfen hat, weiß ich nicht, aber ich hatte den Eindruck.

Aber neben den Symptomen ist der Umgang mit der Erkrankung wichtig. Ich habe mich richtig schmutzig gefühlt bei dem Gedanken, dass ich das Virus, was seit einem 3/4 Jahr unser Leben beherrscht, in mir zu tragen und auch, dass die täglich gemeldete Zahl an Coronainfizierten, eine davon ich bin. Ich habe das alles irgendwie mit Humor genommen, weil man es eh nicht ändern konnte. Dennoch würde ich nie sagen, dass es egal ist, ob man das Virus jetzt hatte oder nicht. Gewünscht habe ich mir die Infektion sicherlich nicht.

Larissa

3 Gedanken zu „Ich bin Corona positiv getestet

  1. Hallo Larissa, danke für den Beitrag! Er zeigt halt, dass man sich trotz bestem Selbstschutz immer irgendwie anstecken kann. Man darf es halt nicht unterschätzen. Musste deine Familie auch in Quarantäne? Oder wohnst du eh alleine? Es klang jetzt so als ob du nicht alleine lebst. Wer geht denn für dich/euch einkaufen? Ich drücke die Daumen, dass fu schnell wieder 100% fit bist und deine Familie auch!

Kommentar verfassen

Zurück nach oben