DIY KAFFEE-KOKOS BODYPEELING

DIY KAFFEE-KOKOS BODYPEELING

DIY KAFFEE-KOKOS BODYPEELING

Bis vor ein paar Wochen hatte ich mit selbstgemachten Kosmetikprodukten absolut nichts am Hut, weil ich das immer ein Stück weit komisch fand, sich mit Lebensmitteln zu waschen, peelen oder eine Maske zu machen. Im Zuge meines Projektes immer weiter auf eine Plastikverpackung zu verzichten, kam ich irgendwann an den Punkt, wo ich mir überlegen musste, was ich mit meinem geliebten Bodypeeling mache. Ich bin nämlich jemand, der unheimlich gerne Peeling benutzt und ja ich weiß, ist nicht gut für die Haut bla bla, aber hat nicht jeder irgendeine Vorliebe, die nicht 100% gesund ist?! 

DIY PEELING – GUT FÜR DIE UMWELT

Nicht nur das es Peeling nur in einer Plastikverpackung gibt, sondern auch die Peeling-Partikel bestehen oftmals aus Mikroplastik. Wie glaube ich mittlerweile die meisten wissen, landet Mikroplastik in unseren Gewässern und schadet somit der Umwelt. 

Meine beste Freundin hat mir zu Weihnachten ein DIY Zitronen Peeling geschenkt und sie war sich selber unsicher, ob es mir gefallen würde, da sie weiß das ich nicht auf selbstgemachtes stehe. Aber ich habe mich arg darüber gefreut und war mega begeistert davon. Ich dachte mir, dass man so in Zukunft immer mal verschiedene Sorten machen kann und so auch da keine Langeweile hat. Nachdem das Zitronen Peeling leer war, habe ich mir Kaffee-Kokos Peeling selber gemacht. 

Die Herstellung ist super easy, preiswert und oftmals habt ihr schon alles zuhause dafür. 

Kaffee hat eine super antioxidative Wirkung auf die Haut und befreit sie von Giftstoffen und kann bei Celluite helfen.

Kokosöl  ist besonders pflegend  und hautfreundliches. Es reinigt porentief und wirkt antibakteriell. 

FÜR DIE HERSTELLUNG BENÖTIGT IHR:

– KAFFEESATZ

– ZUCKER

– KOKOSÖL

– EINE SCHÜSSEL

– EIN WECK-GLAS ZUM ABFÜLLEN

 

Durch den Gebrauch von Kaffeesatz betreibt ihr gleichzeitig ein super Upcycling. Kaffeesatz, würde im Müll landen, Zucker gibt es in der Papierverpackung, Kokosöl im Glas. Ihr reduziert den Plastikverbrauch auf 0%, es ist sehr preiswert und ihr belastet nicht die Umwelt, da alle Produkte umweltfreundlich sind und sich auflösen.

Wie viel Kaffeesatz ihr benötigt, hängt immer von der Menge ab die ihr produzieren wollt, ich nehme einfach immer einen vollen Filter mit Kaffeesatz und die gleiche bis dopplte Menge Zucker. Rohrohrzucker ist hier angenehmer für die Haut, ihr könnt aber auch jeglichen anderen Zucker nehmen. 

Ca 2-3 Esslöffel Kokosöl könnt ihr auf die Heizung stellen, oder einfach in ein Wasserbad und schmelzen lassen. 

Anschließend rührt ihr alle drei Zutaten gut um, wem es hier zu flüssig oder zu fest ist, kann entweder mehr Zucker nehmen, oder mehr Kokosöl. 

Das ganze kommt dann für eine halbe bis dreiviertel Stunde in den Kühlschrank, damit das Kokosöl wieder aushärten kann. Anschließend rührt ihr das Peeling nochmals gut um und könnt es dann in ein verschließbares Glas umfüllen. 

Dadurch, dass das Peeling im Kühlschrank stand, wird es nicht mehr richtig flüssig, sondern behält nun diese Konsistenz bei. 

Das Peeling hält sich in der Dusche ca 3-4 Wochen. 

Es kann aber immer sein, dass das Peeling kippt, oder schlecht wird, deswegen immer dran riechen vorher und selber entscheiden. Mir ist das bis jetzt nicht passiert, nur eben dass der Kaffee mit der Zeit an Geruch verliert und etwas muffig riecht.

Das Peeling fühlt sich super auf der Haut an und ich trage es immer in kreisenden Bewegungen auf, sodass der Blutfluss richtig angeregt wird. Ich bin von diesem DIY Peeling sehr überzeugt. Allerdings hinterlässt eine arge Sauerei in der Dusche, durch den Kaffeesatz. 

 

DIY Kaffee Kokos Bodypeeling


Kommentar verfassen