Die Corona Pandemie – ein Kommentar zur aktuellen Situation

Corona - ein Kommentar.

Normalerweise gehen Beiträge nur Montags online und sie sind in den meisten Fällen für einen Monat vorgeschrieben.

Unseren Alltag bestimmt zur Zeit die Corona Pandemie. Unser Leben steht  Kopf und alles verläuft in etwas anderen Bahnen. So wird auch dieser Beitrag online gehen, sobald er fertig ist.

Ganz ehrlich? Ich hätte das niemals erwartet, dass ich eine (Corona ) Pandemie selber miterlebe und vor allem hätte ich auch nie gedacht, dass das Virus seinen Weg so extrem nach Europa finden würde. Nun ist es aber angekommen und wir müssen lernen damit umzugehen. Mein aktueller Stand, während ich schreibe, sind 12 000 Infizierte in Deutschland, dass sind  0,014 % der deutschen Bevölkerung. Eigentlich total wenig und doch ist die Zahl so erschreckend, vor allem in welchem rasanten Tempo sie ansteigt.

Ich habe lange überlegt, ob ich meine Gedanken in Worte fasse und etwas veröffentliche, aber irgendwo hin müssen wir mit unseren verlorenen Plänen, Sorgen und Ängsten und das soll auch kein Informations Beitrag werden, sondern einfach nur mein persönlicher Kommentar zu der ganzen Situation.

Auch ich habe die Situation am Anfang sehr unterschätzt. Ich mein, China – das liegt so weit weg von uns, und doch ist das Virus überall. Ich habe mich zur Zeit, wie von der Bundesregierung gefordert in Selbst Isolation begeben und sitze in der Sonne im Garten alleine. Ein großes Privileg.

Sorge ja, Panik nein – durchatmen

Der Moment ist gekommen, in dem wir glaube ich mal alle innehalten sollten, um darüber nachzudenken wie gut es uns hier in Deutschland geht. Wir haben alle einen guten Lebensstandard. Deutschland hat eines der Besten, wenn nicht sogar das Beste Gesundheitssystem der Welt.

Natürlich ist es hart, wenn wir unsere gewohnte Freiheit nicht mehr ausleben können, aber das ist nur für eine begrenzte Zeit. Ja es gibt Veranstaltungsverbote, Konzerte, Filme, Feiern wurden abgesagt. Aber ist das in Zeiten, in denen eine Krankheit unser Leben beherrscht, wirklich so wichtig?

Mich persönlich betreffen die Einschränkung auch:

– An meinem Geburtstag  wollten wir nach Berlin fahren

– Ich wollte mit einer Freundin zur Ocean Film Tour

– Unser Urlaub im September steht sehr auf der Kippe, weil Tirol das stärkst betroffenste Gebiet ist.

Aber dennoch: Gesundheit ist wichtiger.

Eigentlich ist das Corona Virus nur eine weitere Form der Grippe oder einer Erkältung und die meisten haben einen sehr milden Verlauf, aber das gefährliche ist eben, dass es sich viel schneller ausbreitet und vor allem für alte Menschen und Vorerkrankten sehr tödlich sein kann.

Die einzige Möglichkeit ist es, die Ausbreitung so zu verlangsamen, dass ein Impfstoff entwickelt werden kann.

Corona Pandemie

Wir leben von sozialen Kontakten und ja es ist schwierig auf Freunde, Familie und Zuneigung zu verzichten, aber wir müssen ALLE mal unser Gehirn einschalten und logisch denken, dass genau das der Fehler ist und wir uns alle selbst isolieren müssen. Unsere Gesellschaft muss JETZT die Risikogruppen SCHÜTZEN. Das geht nur, wenn wir ZUHAUSE BLEIBEN.

Was mich besonders wütend macht, dass bis jetzt immer noch Leute meinen, sie könnten auf die Empfehlung der Bundesregierung scheißen. Sorry, aber ihr seid alle DUMM und BLÖD.

Ich habe Artikel gelesen, in welchem Jugendliche fröhlich gefeiert haben und meinten „ja und? Wir gehören nicht zur Risikogruppe“. Und solche Menschen haben wir in der Gesellschaft. Wie wollt ihr je Euer Abitur schaffen. Armes Deutschland

Auch ich selber habe aber mit der Risikogruppe zu kämpfen, denn alte Menschen wollen sich natürlich nichts sagen lassen. Sie haben Erfahrung, einen Krieg erlebt und wollen ihre Freiheiten nicht wieder einschränken und dennoch müssen wir ihnen zeigen, dass wir sie aus Liebe schützen müssen und wollen.

„Ich möchte dieses Jahr Geburtstage feiern und nicht auf Beerdigungen gehen“

Wir können die Corona-Krise auch als Chance sehen für die Zukunft. Wie man sieht, sind kurzfristige politische Entscheidungen möglich, es ist sogar möglich Amtswege unbürokratischer zu machen. Warum kann das erst in einer wirklichen Not-Situation passieren und nicht dann wenn es die Bürger des Landes dauernd fordern.

Klar, ist diese Corona Pandemie sehr schwierig für alle, aber ich glaube, dass wir es besser meistern können, wenn wir auch die positiven Aspekte sehen. Das Klima, die Pflanzen -und Tierwelt können sich erholen.

Zum Beispiel kehren in Venedig die Schwäne und Fische zurück und auch das Wasser ist wieder kristallklar. In Rom schwimmen wieder Enten in den Brunnen und vor den Küsten tauchen Delfine wieder auf.

In China ist die Luftverschmutzung enorm zurück gegangen, seit das Land still steht und auch die Kreuzfahrtschiffe stehen, sodass auch so eine Verbesserung eintritt.

Des Weiteren fliegen viel weniger Flugzeuge. Ich finde unsere Umwelt & Natur in Zeiten dieser Krise so so schön und erholsam, weil die Natur sich das zurückholt, was wir ihr jeden Tag antun. Und die Erde dreht sich weiter.

Ich hoffe sehr, dass das in vielen Köpfen einen Schalter umlegt und vielleicht ein Umdenken stattfindet, dass dieser Wahnsinn der wachsenden Konsumgesellschaft dauerhaft nicht gesund ist. Eben so:  überall immer hin reisen zu müssen.

Ich lausche jetzt weiter den Vögeln, Insekten, Eichhörnchen im Garten und schau den Bäumen und Pflanzen beim wachsen und blühen zu.

BLEIBT ZUHAUSE. BLEIBT GESUND. WIR ÜBERSTEHEN DIE Corona Pandemie

Corona-ein Kommentar

Larissa

2 Gedanken zu „Die Corona Pandemie – ein Kommentar zur aktuellen Situation

  1. Im Endeffekt geht es darum die Ausbreitung des Virus einzudämmen und betroffene Risikogruppen zu schützen.
    Wie wichtig sind da ein Gang ins Cafe oder ein Kinobesuch?
    Ganz schlimm finde ich ja diesen Trend der Corona-Parties. Da laden sich die Leute andere Nachhause ein und machen dort Parties.
    Pandemien gab es schon immer. Und mit heutigen Mitteln, auch wenn diese für mancher Empfinden drastisch sein mögen, können wir die Sache überstehen. Wenn wir nun alle verantwortungsbewusst handeln.

    Ich weiß noch wie ich vor drei Wochen bei der Arbeit saß und ich las, dass die ersten 50 Fälle dokumentiert wurden. Zwei Tage später waren es doppelt so viele.
    Manche Kollegen meinten noch es sei nicht so schlimm, sie nehmen es nicht so ernst.
    Seit 3 Tagen ist unser Pflegeheim für Besucher geschlossen, um unsere Senioren zu schützen.
    Das alles schreitet sehr schnell voran, soass ein drastisches Handeln einfach notwendig ist.

    Einschneidend wird die Pandemie vielmehr auch in anderen, wirtschaftlichen Belangen. Viele werden wohl ihre Arbeit verlieren und auch Kurzarbeit wird ein Thema werden.

    Ich hoffe, dass wir Menschen an einem Strang ziehen werden. Und nicht, dass es zu größeren Panikhandlungen als dem Hamstern von Klopapier und Nudeln kommen wird.

  2. Ich stimme dir in allen Punkten zu! Je genauer wir uns an die Vorgaben halten, umso schneller geht diese Gefahr vorbei. Wir alle müssen unsere Aktivitäten, Feiern, Reisen einschränken. Aber es gibt wirklich schlimmeres.
    LG
    Sabienes

Kommentar verfassen

Zurück nach oben