Checkliste Mülltrennung & über das Kreislaufwirtschaftsgesetz

Kleiner Fun Fact zum Anfang: Meine Großeltern kontrollieren penibel die Mülltrennung in der Nachbarschaft.

Ich finde die Gesellschaft spricht ungerne über das Thema. Viele fühlen sich bei dem Thema Mülltrennung angegriffen. Klar, dein Müll ist mit das intimste, was an die „Öffentlichkeit“ gelangt. Die Gesellschaft muss mehr über Müll in Deutschland sprechen. Und lernen, wie du selber super easy der Kreislaufwirtschaft und dem Recycling helfen kannst.

Müll fällt in unserem Leben täglich an – Plastikverpackungen, Büromüll, Essensreste oder Schnipsel. Rund 107 Kilogramm Haushaltsabfälle produziert jeder Deutsche derzeit pro Jahr. inklusive Abfall, welcher anfällt, wenn Du Essen gehst, oder im Hotel übernachtest.  Unser Müll verbrennt nicht komplett in Deutschland. Ein Großteil gelangt nach Asien. Dort verdienen die Menschen mit unserem Müll Geld. Das hat eine Reportage von RTL – das Jenke Experiment enthüllt. Auf vielen Verpackungen steht, dass sie recyclingfähig ist. Aber sie kann nur  recycelt werden, wenn wir sie in die richtige Tonne werfen.

Verpackungen und Müll in Deutschland

Produkte gibt es in  Mischverpackungen, dass bedeutet, dass sie aus zwei Materialien bestehen. Ein Beispiel ist der Jogurtbecher aus Plastik  und  einer Pappbanderole. Plastik in die gelbe Tonne und  Pappe in die grüne Tonne –  sortenrein getrennt.  Somit ist der Müll Recylingfähiger.

Deutschland produziert täglich grundsätzlich zu viel Müll. Zu nennen sind hier vor allem die Einweg-Kultur mit To-Go Bechern. Wenn Du Dir jeden Morgen einen Coffee To Go kaufst, macht das fünf Becher in der Woche. Das sind 20 in einem Monat. Es ist erschreckend, wie viel Müll in der Summe entstehen. Dieser Müll ist vermeidbar, wenn jeder einen Mehrwegbecher nutzt.  

 

Übrigens: Deutschland verbietet  ab 2021  Einwegplastik.

Um die Mülltrennung voranzutreiben, Unternehmen in die Pflicht zu nehmen und Dinge mehrmals zu benutzen, gibt es das Kreislauf – Wirtschaftsgesetz.

Mülltrennung

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz kurz erklärt

Einfach gesagt:   Das Endprodukte wird als Anfang von einem neuen Produkt  genutzt.

Beispiel: Pflanzen werden zu Humus zersetzt, aus welchem andere Pflanze sich Nährstoffe ziehen.

Das Gleiche bei unserem Müll. Der Gedanke dahinter ist das Thema: Recycling. Verpackungen werden nach dem Gebrauch wieder genutzt. Die Europäische Kommission entwarf 2015 einen Aktionsplan, welcher vorsieht, dass wir schonender mit Ressourcen umgehen. Dadurch fällt weniger Müll an und die Umwelt wird geschont.  In der Kreislaufwirtschaft werden Produkte  lange genutzt und am Ende der Wirtschaft  zugeführt, um wieder ein Produkt herzustellen. 

In Deutschland befindet sich dieser Aktionsplan im Kreislauf – Wirtschaftsgesetz. Die Hauptziele sind:

  1. Ressourcenminderun
  2. Müllvermeidung
  3. Recycling
  4. Müllentsorgung

Im Februar 2020 stellte die Bundesumweltministerin Svenja Schulze einen Entwurf für eine Erweiterung des Kreislaufwirtschaftsgesetz vor. 

Inhalt

– Was passiert mit Online Retouren von Unternehmen? — Unternehmen, welche Einweg Produkte  in den Verkauf bringen, müssen sich finanziell an der Müllbeseitigung beteiligen.

Im Februar 2020 hat die Bundesumweltministerin Svenja Schulze einen Entwurf für eine Erweiterung des Kreislaufwirtschaftsgesetz vorgestellt. Dabei soll gesetzlich darüber entschieden, was mit Online Retouren passiert und Unternehmen, welche zB. To Go Becher in den Verkauf bringen auch finanziell an der Müllbeseitigung beteiligt werden sollten.

Übrigens: Mehr über den Umgang mit Online Retouren könnt ihr in meinem Gastartikel auf Fashion Changers nachlesen. 

Mülltrennung
Mülltrennung

Mülltrennung - das kommt in die richtige Tonne

Gelbe Tonne / Gelber Sack

Konserven, Getränkdosen, Aludosen, Aluschalen, Folien, Folienbeutel, Becher ohne Banderole von Milchprodukten, Styropor, Plastikschalen, Einweggeschirr, Wasch -und Körperpflegeflaschen, Lebensmitel Kunststoffflaschen, Tetra Pack,  

Braune Tonne

Essensreste,  Obstreste, Teebeutel, kompostierbares Kleintierstreu, Backwaren, Gartenabfälle, Säge -und Holzspäne, unbehandeltes Holz, Blumen, Küchenkrepp, Taschentücher, 

 

Grüne Tonne / Blaue Tonne

Briefumschläge, Broschüren, Eierschachteln, Zeitungen, Zeitschriften, Kopierpapier,  Verpackungen aus Papier, Schulhefte

 

Graue Tonne

Aktenordner, Asche & Wachs, beschichtetes Papier, Besen & Bürsten, Spielzeug, Dichtungsmaterial & Fahrradreifen, Disketten & Kasetten, ausgehärtete Farben, Fensterglas und Spiegel,  Porzellan, Steingut, Hygieneartikel, Windeln, nicht entleerte Verpackungen, Verbandmaterial,  Pappe und Karton, Filme, Fotos, Schallplatten, Haare, , Kugelschreiber & Füller,  , Schuhe, Leder, Kassenzettel, 

 

Altglas - grün / weiß / braun

Getränkeflaschen, Konservengläser, Verpackungsglas, Flakons, pharmazeutische Glasbehälter

 

Wertstoffhof

Altglas, Altholz, Altreifen, Altkleider, Altmetalle, Elektrogeräte, Bauschutt, Weihnachsbäume, Altöle, Sperrmüll, Korken, 

 

Schadstoffstelle

Haushalts Reiniger, Lacke, Batterien,  Akkus, Spraydosen leer, Chemikalien, Schädlingsbekämpfer, Klebstoffe, Benzine, 

Larissa

Kommentar verfassen

Zurück nach oben