Selbstreflexion – Euer besseres Ich

Selbstreflexion – Euer besseres Ich

Du gehst nach draußen und du siehst Menschen und begegnest Menschen. Entweder durch ein paar Sätze, wenn du etwas kaufst, mit längeren Diskussionen mit Kollegen oder dem Chef und Du bewertest daran eine Menschen, du urteilst über ihn. Aber kann ich mir das überhaupt anmaßen, über andere zu urteilen? Sollte ich nicht eher über mich selber urteilen? Im Alltag bewerten wir nur das, was wir von Außen sehen, auch unser Spiegelbild und das was andere in uns sehen.  Durch die Digitalisierung erleben wir tagtäglich eine Reizüberflutung aus allen möglichen Bereichen. Dabei verlieren aber dennoch den Kontakt zu uns selbst. Ja, wir beschäftigen uns kaum noch mit uns.  Selbstreflexion kann nicht eben schnell in der Mittagspause geschehen, sondern ist ein wachsender Prozess der persönlichen Weiterentwicklung. Es geht darum sich Fragen zu stellen, die vielleicht unangenehm sind und die wir uns selber noch nie gestellt haben.   

 

WAS IST MEIN TRAUMBERUF?

WIE SEHE ICH MICH IN 5 JAHREN?

BIN ICH GLÜCKLICH?

WAS BELASTET MICH? MAG ICH MICH SO WIE ICH BIN?

 

Sich selbst zu reflektieren muss nicht immer nur schön sein. Gerade die Auseinandersetzung mit der eignen Persönlichkeit kann schmerzhaft sein, weil wir plötzlich die Erkenntnis über Dinge erlangen, die bis dahin uns nicht bewusst waren.

Es geht weniger um Selbstfindung als darum selbst zu erkennen wo die eigenen Stärken und Schwächen liegen und sich das selber einzugestehen. Selbstreflexion heißt auch, sich zu fragen, ob eine Handlung gut oder schlecht war. Sich Dinge zu hinterfragen und zu überlegen, warum ich gerade etwas fühle, warum ich so gehandelt habe und wo eigentlich das Kernproblem liegt. Mir hat das in der Vergangenheit sehr geholfen und mir ein Stück weit das Leben auch einfacher gemacht. Es gibt kein “Rezept”, wie man sich am besten selber reflektieren kann, denn jeder Mensch ist anders. Jede Persönlichkeit ist anders.    Selten befassen wir uns mit dem inneren Ich, weil das äußere Ich nun mal das ist, was andere Menschen als erstes wahrnehmen. Das Ziel der Selbstreflexion ist ein individuelles gestärktes Selbstbewusstsein. Macht immer weiter, auch wenn Ihr nicht 365 Tage im Jahr zufrieden mit Euch seid. Wütend, traurig oder genervt zu sein, ist eine wertvolle Erkenntnis der Selbstreflexion und ist nichts schlechtes, sondern die Chance etwas in Zukunft besser zu machen.    Kein Mensch hat Schwächen, da ich finde, dass das Wort Schwäche einen Menschen klein und zerbrechlich macht. Ich finde eher, dass jeder selbst reflektieren sollte, in welchen Dingen er noch nicht gut ist und sich verbessern kann. Damit hab ihr selber kein negatives Gefühl, sondern direkt einen Ansatz, an dem ihr arbeiten könnt. 

Selbstreflexion - Euer besseres Ich
Selbstreflexion - Euer besseres Ich


Kommentar verfassen