One night in Berlin – Scandic Berlin Potsdamerplatz

One night in Berlin – Scandic Berlin Potsdamerplatz

WERBUNG // Berlin, oh du wunderschönes Berlin – ich habe mich in Dich verliebt.  Berlin und ich sind zu einem eingespielten Team geworden. Ich würde sagen: Das passt einfach. Das erste Mal vor vier Jahren und dann in den letzten 10 Monaten gleich dreimal.  Was zieht mich so in unsere Hauptstadt? Die Unperfektheit, die Selbstverständlichkeit jeden Menschen so zu akzeptieren, wie er ist, die Rauheit im Umgang miteinander, die Offenheit überall Menschen kennenzulernen, die Geschichte, die diese Stadt trägt.  

Hipster-Kult, Erholungs-Gebiet, Historie und Klassik – all das vereint diese Stadt. Für mich ist jedes Mal der Anblick zum Alex ein befreiendes Gefühl. Das Gefühl von Freiheit und in der Mitte angekommen zu sein, vollkommen zu sein. Ich habe Berlin im September, November, Mai und wieder im September erlebt: Ganz sonnig, windig, kalt und nass, rustikal, modern und immer voller Berliner Charme.  Frankfurt ist meine Heimatstadt, Wien meine Herzensstadt, aber auch mit Berlin fühl ich mich in  kaum einer anderen Stadt mehr Zuhause. In Berlin habe ich mich selbst kennengelernt. 

Für meinen vierten Besuch, durfte ich eine Nacht im Scandic Hotel am Potsdamer Platz verbringen.  Gewohnt habe ich in einem schönen modernen Zimmer mit Stadtblick. Bei dem Hotel handelt es sich um die skandinavische Hotelkette Scandic, mit insgesamt drei Standorten in Deutschland. 

 
ECK-DATEN

Hotel:  Scandic Potsdamer Platz Berlin

Zimmer Ausstattung für ein Standardzimmer: freies Wlan

Kaffee, Tee + Flasche Wasser von Viva con Aqua
Fernseher
Kleiderschrank + Bügelbrett
Dusche + Duschgel / Shampoo
Dazu buchbar: Frühstück für je 17 €
Verkehrs-Anbindung:  U2 Mendelsohn-Bartholdy Platz, super Anbindung in RIchtung Stadtmitte, fußläufig 10 Minuten zum S + U Bahnhof Potsdamer Platz

Scandic Hotels ist Unterzeichner der Agenda 2030 und der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele: Das bedeutet, dass die Hotels von Scandic in Skandinavien zum größtenteil mit dem dortigen nordischen Umweltzeichen zertifiziert sind, hier in Deutschland ist es das Green Globe Siegel. 

Scandic setzt schon heute viele Nachhaltigkeitsmaßnahmen um, dazu zählen: 

Verminderung von Einwegartikeln

Verwendung von Lebensmittelabfällen (z.B.: gibt es eine ruBio Anlage: Diese ersetzt die Bio-Tonne und bearbeitet Lebensmittelabfälle, dass diese für die spätere Verarbeitung zu Biogas nicht mehr energieintensiv bearbeitet werden müssen. Aus den Lebensmittelabfällen wird also später Biogas.)

Regionale Lebensmittel

Wiederbefüllbare Shampoo -und Duschgelprodukte

„Handtuch-Policy“ – Scandic war der Erfinder der Handtuch Wiederverwendung

Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung

Öko-Strom, in Deutschland zu 100% von Lichtblick

So konnte Scandic den Co2-Ausstoß bereits zu 40% reduzieren

One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin

Berlin, Berlin...

Für mich ging es morgens um 6:14 Uhr los vom Frankfurter Hauptbahnhof Richtung Berlin im ICE. Ein Flug wäre sicherlich am schnellsten gewesen, da ich aber Flugangst habe und es aus Umwelt-Sicht nicht vertretbar ist, fahre ich immer mit dem Zug. Am nächsten Tag gegen 17 Uhr ging es dann wieder zurück. 4,5 h Fahrt gehen wirklich schnell vorüber.

Für eine Nacht in Berlin, kann jeder (vor allem für den ersten Besuch) viele Sehenswürdigkeiten sehen. 

Am Ersten Tag bin ich die East-Side-Gallery entlang gelaufen bis zur Oberbaumbrücke. Es ist immer wieder beeindruckend, an der Berliner Mauer zu stehen und zu wissen, dass diese das Land wirklich mal in zwei Teile geteilt hat. Die Oberbaumbrücke ist wohl die bekannteste Brücke in Berlin, da auch dort die Grenze verlaufen ist. 

East-Side Gallery: 

Vom Hauptbahnhof mit der S-Bahn bis Ostbahnhof, von dort sind es 5min

Oberbaumbrücke: links an der Brücke vorbei, ist eine U-Bahn Haltestelle. Die U3 bringt einen zum Ku´Damm.

Von dort ging es dann weiter auf den Kurfürstendamm (Ku´Damm). Zum shoppen gibt es hier wirklich für jeden etwas. Das KaDeWe habe ich dieses Mal ausgelassen, allerdings muss man einmal drin gewesen sein.

Allerdings lässt es sich auch super auf der Friedrichsstraße und den Hackeschen Höfen shoppen und letzteres ist sogar UNESCO-Weltkulturerbe. 

Hackesche Höfe & Friedrichstraße: 

Ab Zoologischer Garten mit der S-Bahn erreichbar. 

Vom Ku´Damm bis Zoo sind es 10min Fußweg.

Durch die super Verkehrsanbindung lässt sich das alles an einem Tag abhaken. Abends war ich dann am Alexanderplatz im Spreegold essen und das Essen ist wirklich so super arg gut, aber immer leider viel zu viel. 

Am zweiten Tag ging es dann in die Mall of Berlin die innnerhalb von 20 Minuten fußläufig vom Hotel erreichbar ist. Es ist Berlins größte Shopping Mall und man findet alle gängigen Shopping-Ketten. Von der Mall zurück über den Potsdamer Platz lässt sich von dort das Brandenburger Tor auch zu Fuß prima erreichen. Je nachdem wie gut zu Fuß jeder ist und wie viel Pausen man macht, kann man nun auch die Straße Unter den Linden entlang flanieren.

Auf dem Rückweg zum Hotel kann man noch einen Stop am Holocaust Denkmal machen, ein wirklich berührender Ort.

Am Nachmittag habe ich dann eine Rundfahrt mit dem Bus 100 gemacht, welcher alle Sehenswürdigkeiten abfährt, zum regulären Fahrpreis für die Öffis. Entlang der Siegessäule, Schloss Bellevue bis zum Breitscheidplatz lässt sich alles bequem besichtigen. 

One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin

Das Scandic-Hotel

Im Scandic Hotel hatte ich ein wunderschönes skandinavisches Zimmer. Ich liebe überhaupt Skandinavien, aber war leider noch nie da, ist aber ein großer Traum von mir.  Die Abstimmung der Farben und Einrichungs-Elemente gibt einem sofort das Gefühl von Zuhause und auch die Möglichkeit am Schreibtisch zu arbeiten oder im Sessel ein Buch zu lesen, finde ich wirklich super. Vor allem, dass bei meiner Ankunft Musik im Zimmer lief, war so süß.

Auf den Zimmern befindet sich ein Mülleimer, welcher in drei Bereiche aufgeteilt ist – Organic, Rest, Paper – um gleich den Müll richtig zu trennen. Des Weiteren befinden sich im Bad Spender mit Duschgel und Shampoo, um Einweg Müll zu vermeiden.  Der Ausblick auf die Stadt war super schön, leider ohne erhofften Alex-Blick, aber in die wunderschönen Gardinen habe ich mich sofort verliebt.

Allerdings sind mir auch zwei negative Dinge aufgefallen, so ist der Instant-Kaffee leider nicht nachhaltig und somit entsteht unnötiger Müll und die Badezimmer Tür schließt nicht bündig. Es handelt sich dabei um eine Schiebetür, welche aber ein Stück offen bleibt, sodass ein Außenstehnder nach drinnen schauen kann und auch alle Geräusche aus dem Bad in das Zimmer klingen. Das ist weniger schön.

Im Allgemeinen ist das Zimmer aber wirklich super, modern, geräumig, gemütlich und sehr sehr sauber.

 

 

 

One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin

Besonders gespannt war ich auf das Frühstück, welches besonders regional, nachhaltig und ausreichend sein sollte.

Die Auswahl war wirklich groß und es gab weit mehr, als bei einem normalen Frühstück.

Vor allem die vielen Zutaten für das Müsli fand ich super: Kerne, Trockenobst, Nüsse. Auch, dass es frische Kresse gab, fand ich toll. Allerdings war mein Eindruck von dem Frühstück eher nicht positiv und enttäuschend, da mir einige Dinge negativ aufgefallen sind.

Für ein gutes Frühstück gehört für mich guter Kaffee dazu. Leider gibt es aber nur Selbstbedienungs Automaten, wie sie auch in jedem Backshop stehen. Für ein Hotel wie Scandic, hätte ich mir da mehr erwartet. Es fehlt dann natürlich auch der typische Frühstücks-Duft.

Dann habe ich keine Aufstriche oder ähnliches entdeckt – evtl. auch übersehen – für eine vegane Ernährung. Da Regionalität groß geschrieben wird, hätte ich es schön gefunden, wenn an den Produkten Schilder stehen würden, woher das Produkt stammt. Auch hätte ich es regionaler gefunden, wenn z.B  die Marmelade aus der Region kommen würde, als konventionelle.  Ich bin der Meinung, dass es im Raum Berlin und Großraum Brandenburg bestimmt wahnsinnig tolle regionale Produkte gibt. So könnte man auch Fruchtsäfte durch regionale Säfte ersetzen, anstatt von einer konventionellen sehr bekannten Marke. Die Backwaren werden in Holzkisten präsentiert, was ich als problematisch ansehe, bzgl. Hygiene und Holzsplitter.

Durch die Größe des Frühstückraumes wirkt alles sehr unpersönlich, grell und laut und ich hatte eher das Gefühl in einer Kantine zu sitzen. Auch die Mitarbeiterin, hat sofort Teller vom Tisch weggeräumt, kaum das ich fertig war mit Essen. Ein „Guten Morgen, darf ich Ihren Teller schon mitnehmen“, hat gänzlich gefehlt. 

Trotz allem, war das Frühstück sehr schön angerichtet, die Auswahl war toll und es hat geschmeckt.

One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin
One night in Berlin - Scandic Hotel Berlin

Ich war mal wieder geflasht von Berlin und freue mich schon auf meinen nächsten Besuch. Die Scandic Hotels machen viel in Sachen Nachhaltigkeit richtig und sind sicherlich ein Vorbild für viele Hotelketten, allerdings mangelt es hier und da an einigen Dingen, sowohl an Nachhaltigkeitsaspekten als auch Gemütlichkeit und dem Service zum Gast. Jedoch kann nachhaltig verreist werden und dabei wären die Scandic-Hotels meine erste Wahl. Durch den sehr unpersönlichen Eingangsbereich und dem anonymen Check-Out hatte ich eher das Gefühl eines gehobenenen Hostels. Das war wirklich sehr schade. 

Aber überall im Hotel verspürt man die Verbindung zur Natur. Besonders süß fand ich das Gezwitscher von Vögeln im Aufzug. 

 

In Kooperation mit Scandic Hotel Potsdamer Platz


Kommentar verfassen