Follow

Freedom. Ein Urlaub in Tirol

Ich war dann mal weg. Und zwar genau 10 Tage, die so dringend nötig waren. Ich habe das ganze Jahr immer gearbeitet. Entweder ich war in der Uni, war im Büro oder habe am Wochenende im Café gearbeitet und nebenbei noch gelernt, geschrieben oder Dinge erledigt und trainiert. Keine Sekunde stand mein Leben still, sondern ging quasi auf der Überholspur immer weiter. Klar, ich habe es mir so ausgesucht und ich bin auch mega dankbar dafür, dass ich genau dieses Leben habe, wo ich mir so viel ermöglichen kann. Aber ich habe bereits im August gemerkt, dass ich eine Pause brauche und einfach mal mein Leben auf Pause drücken muss. Denn vor allem die letzten Wochen waren zu dem noch sehr lern intensiv, denn ich hatte noch drei Prüfungen zu schreiben. Umso mehr habe ich mich auf diese 10 Tage mit meiner Familie in Tirol gefreut.

Ich liebe das Stadtleben. Ich liebe Frankfurt und die pulsierende Metropole und das immer überall in chicen Restaurants sein kann und feiern kann, shoppen gehen und High Heels tragen kann, aber ich liebe es auch einfach in den Bergen auf einer Wiese zu sitzen mit Kühen, Dreck und ner Semmel mit Wurst. Ich liebe diese Einfachheit und die Natur. Ich verbinde auch mit den Bergen ein Stückchen Kindheit. Meine erste Reise nach Tirol war 2002 mit 6 Jahren und ich bin schon damals einfach jede Tour mitgelaufen. Immer nach dem Motto, immer weiter und immer stärker.

Ich habe in diesen Tagen sehr viel nachgedacht und sehr viel nichts getan, sondern einfach nur das Leben so akzeptiert wie es ist und wirklich den Pausen-Schalter gedrückt. So weit das Auge reicht einfach nur Gipfel, Berge, Wiesen und Wildblumen und unberührte Landschaften und Seen. Es ist einfach so wunderschön, dass es auf den Bildern gar nicht so toll rüberkommen kann. Die Berge geben mir absolute Ruhe und Abgeschiedenheit vom Rest der Welt. Und das war genau das was ich brauchte. Ich habe zum einen auch sehr viel Yoga gemacht und Zeit für mich auf einer Wiese mit Blick auf die Berge und dem Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang genossen. Und es war absolut herrlich und ich würde das gerne jeden Tag machen können. In Tirol fühle ich mich einfach frei und weil es auch darum geht mal einfach so rumzulaufen und sich nicht aufzustellen, sondern einfach im Urlaub eben zu sein und das Leben zu genießen. Wo ich sonst immer komplett geschminkt bin, bin ich dort fast ungeschminkt rumgelaufen und habe ganz viel einfach den Wind auf meinem Körper gespürt.

Ein weiterer so wichtiger Teil war, dass ich endlich mal wieder nur Zeit mit meiner Familie hatte und vor allem mit Oma & Opa, die ich in letzter Zeit wirklich vernachlässigt habe. Aber mehr Zeit in letzter Zeit ließ mein Alltag einfach nicht zu, was mir unheimlich leid getan hat. Wir sind viel gewandert, ich habe Yoga gemacht und war schwimmen und habe viel geredet mit meiner Familie. Zu dem haben wir einen Ausflug in eine Schlucht gemacht, nach Innsbruck dann doch shoppen und einen Tag sind wir nach Ellmau gefahren. Obwohl auch diese Tage mehr oder weniger geplant waren und ich viel vor hatte, war es unheimlich entspannend, weil ich nichts im Hinterkopf hatte, was ich noch unbedingt erledigen muss. Deswegen war es mir auch so wichtig, meine Projektarbeit vor meinem Urlaub fertig zu haben. Ich muss diese zwar erst am ersten Oktober abgeben, aber wollte diese Arbeit einfach aus meinem Kopf haben. Freedom.

Ein Urlaub in Tirol
Ein Urlaub in Tirol
Ein Urlaub in Tirol
Ein Urlaub in Tirol
Ein Urlaub in Tirol
Ein Urlaub in Tirol
Ein Urlaub in Tirol


Hey, hier kannst du gerne kommentieren...