Follow

Beauty Fashion Lifestyle

Cosy Days & Hygge // kuschlig durch die Woche

Cosy Days & Hygge // kuschlig durch die Woche

Mit dem November beginnt auch der Monat der sogenannten „Cosy Days“, oder wenn ich den Trend Begriff nehme, auch Hygge genannt. Für mich ist das eine der schönsten Jahreszeiten im Jahr, nicht nur weil ich die Kälte liebe, sondern weil man auch wieder Kerzen anmachen kann, ohne dabei noch mehr zu schwitzen und ich liebe Strick und Pullis in dieser Jahreszeit. In diesem Beitrag verrate ich Euch warum ich ein Trauma gegen Rollkragenpullover habe, welche mein Lieblingspullis sind und was für mich Hygge ist. 

Cosy Days & Hygge // kuschlig durch die Woche

Was ist Hygge eigentlich?

Hygge ist schon seit einiger Zeit das Trendwort und daher eigentlich nichts neues. Aber gerade zur bald beginnenden Weihnachtszeit, erlebt es nochmal einen Höhepunkt. Hygge beschreibt, sich auf das wesentliche im Leben zu konzentrieren. Grob übersetzt heißt es so viel wie gemütlich, angenehm und nett. Also quasi der super Instagram Begriff „cosy“. Trotzdem gefällt mir Hygge einfach besser. Vielleicht weil ich den skandinavischen Lebensstil einfach schön finde. Was sich auch durch Hygge erklären lässt. Es ist eine dänische Idee, die die Gemütlichkeit zelebriert. Es geht darum, dass man sich wieder auf das Wesentliche besinnt. Selber backen, zeichnen, einfach mal Offline zu sein, und wieder mit seinen Freunden zu reden. Zum Beispiel auch nicht alles voll stellen in einem Regal, sondern eher eine Farbrichtung einzuhalten. Auch nicht jeden Ramsch-Roman zu kaufen, sondern auch mal in ein wertvolles Buch zu investieren. Alles was also laut, grell, schrill ist, hat bei „Hygge“ nichts zu suchen. Vor allem geht es auch darum, eben nicht 40 Stunden oder mehr zu arbeiten, sondern einfach mal mehr Zeit für sich zu nehmen. Zum Beispiel habe ich mir bewusst am Dienstag-Abend einfach nicht weiter gelernt oder geschrieben, sondern habe mir Kerzen angemacht und eine Reportage angeschaut und einfach den Rest ausgeblendet. Das ist besser, als weiter zu arbeiten und sich zu stressen. Hygge bedeutet übrigens auch, dass man nicht so billig wie möglich Essen kauft, sondern sich bewusst macht was man isst und was man im Leben wirklich braucht. Hygge ist Zuhause. 

Warum ich Rollkragenpullover hasse

Wenn ich bei anderen Rollkragenpullover sehe, denke ich immer, dass es echt toll aussieht und eigentlich auch mega stylisch ist. Aber ich habe mehr oder weniger ein Rollkragen-Trauma aus meiner Kindeheit. Als Kind musste ich nämlich regelmäßig sobald es kalt wurde, immer wieder so einen Pulli Kragen und kein Mensch in meiner Klasse hatte welche an, nur ich. Zum anderen ist mir das einfach irgendwie zu eng am Hals, auch wenn ich Schals echt super liebe. Zum anderen hat meine Oma eine sehr große Vorliebe gegenüber Rollkragenpullover, was es mir immer erschwert hat, von Ihnen loszukommen. Irgendwann aber konnte ich mich befreien davon. Außerdem, sind wir doch mal ehrlich, wenn man einen Rollkragenpullover anziehen bzw. ausziehen möchte, bleibt das ganze Make-up daran hängen und die Haarfrisur ist sowieso zerstört. Wie steht ihr zu Rollkragenpullover? In meinem Kleiderschrank findet man als keinen einzigen Rollkragenpullover, dafür aber Mega schöne andere. Bei Strickpullover ist mir immer wichtig, dass es natürliche Fabren sind. Da Wolle ein Naturprodukt ist und somit zum Beispiel pink nichts da zu suchen hat. Ich habe eigentlich alles quer durch, was die Industrie halt so hergibt.

 
Cosy Days

Meine Lieblings Strickpullover

Zum einen gehört da, der rosa Strickpullover dazu. Was wäre ein Tussi-Kleiderschrank ohne ein rosa Pulli. Ich habe oben erwähnt, dass mir natürliche Farben wichtig sind. Das rosa geht gerade noch. Ausserdem ist er super weich und schmiegt sich so schön an die Haut an. Ein weiterer Lieblingspulli ist der Mega beige farbene Strickpullover. Den ich mal bei Zara Mega günstig erworben habe. Ich liebe diesen Pulli, da der Schnitt eher unkonventionell ist und Mega warm und kuschelig ist. Für gemütliche Tage gehören für mich aber auch die Decken von Zara dazu. Ihr wisst sicherlich was ich meine, oder? Ich glaube jede zweite von uns hat so einen Mega Schal bei sich zuhause. Besonders der schwarze mit den weißen karos sehe ich denke ich gefühlt 1000x pro Saison. Was eigentlich auch nicht mehr so toll ist und ich ehrlich gesagt diesen Hype um diesen Schal nicht verstehe, weil er eigentlich nichts besonderes hat. Obwohl ich ja auch einen habe. Ich denke einfach, dass es daran liegt, dass er so schlicht ist und mit diesem Model auch dieser Hype um jeden Schal von Zara begonnen hat. 

Cosy Days & Hygge
Cosy Days & Hygge
Cosy Days & Hygge
Cosy Days & Hygge

Das ist eine gute Frage eigentlich, denn so wirklich bewusst Gedanken darüber habe ich mir noch nie gemacht. Woran man auch wieder sieht, wie sinnvoll bloggen eigentlich ist, da man sich über verschiedene Themen mal wieder Gedanken macht. Wenn ich mir bewusst mache, was ich im Alltag mache und das auf Hygge beziehe, sind es doch ein paar Dinge. Mein Zara-Konsum, zählt definitiv nicht dazu. Ich liebe es mich in ein schönes Café zu setzen, was nicht zu einer großen Kette gehört, sonder Charme versprüht und dort mich mit jemanden zu Treffen, Kaffee zutrinken und einfach zu reden. Aber auch einfach ein gutes Buch mit einer Tasse Atem zu lesen, finde ich super entspannend und bewusst mal Offline zu bleiben, ist für mich Hygge. Und ich muss zugeben, als Bloggerin ist man eigentlich nie wirklich Offline, weil man immer auch nach dem perfekten Motiv für Instagram sucht. Was Hygge und Cosy für euch ist, ist sehr individuell. Da wo Cosy mit reiner Kuschligkeit aufhört, fängt Hygge erst an. 

 

Cosy Days & Hygge
Cosy Days & Hygge
Cosy Days & Hygge


1 thought on “Cosy Days & Hygge // kuschlig durch die Woche”

Kommentar verfassen