Follow

Beauty Fashion Lifestyle

10 Fakten über meinen Fashion – Stil

10 Fakten über meinen Fashion – Stil

Wir haben August und draußen sieht es aus, als wäre der Herbst schon da. Mir macht das nichts aus, ich liebe Regen, Nebel und Dunkelheit  Da wo andere Depressionen bekommen, blühe ich erst richtig auf. Auch, dass ich mehr Kreativität bekomme zu schreiben. Es gibt nichts besseres, als wenn es draußen regnet, die Fenster weit aufzumachen, ne Kerze anzuzünden und anzufangen zu schreiben. Ich habe schon immer gerne geschrieben. Schreiben beruhigt.  Ich habe nicht mal eine Ahnung vorher, was ich genau schreiben werde. Aber dann komm ich in einen Flow und schreibe und schreibe einfach. Deswegen dachte ich  mir, dass ich Euch mal 10 Fakten über meinen Fashion – Stil schreiben möchte, was typisch für mich ist und meinen Stil. Ich shoote immer Outfits und zeige Euch was ich kaufe. Also ist es an der Zeit, mal alles zusammenzufassen Außerdem verrate ich Euch, wie ihr euren Style findet und auf was man achten sollte.

Ich liebe es Kleidung zu mischen und zu kombinieren und einfach immer wieder Neues zu probieren. Es beruhigt und entspannt mich, wenn ich durch Läden streifen kann und einfach nach neuen Styles und Trends schauen kann. Ich muss nicht mal was kaufen, was natürlich das Sahnehäubchen auf dem Törtchen wäre.
Außerdem nehme ich diesen Beitrag zum Anlass mal wieder durch Zeitschriften zu stöbern.

10 Fakten über meinen Fashion - Stil

Wie findet man eigentlich seinen Stil?



Ich finde seinen eignen Stil zu finden und dafür zu stehen ist schwierig, vor allem wenn man noch jünger ist.
Wenn man mit 15 – 16 Jahren was anderes trägt als der Mainstream wird man komisch angeschaut. Heute mit 21, werde ich auch komisch angeschaut. Aber mir macht das nichts aus. Besser sie reden über dich, als gar nicht. Irgendwas muss ja richtig sein, wenn man über den Kleidungsstil von jemand anderen redet, oder?
Wie findet man seinen Stil? So wirklich kann ich euch das auch nicht sagen. Ich bin nie in die Stadt gegangen und habe gesagt „Und heute suche ich meinen Stil
Meiner Meinung nach, ist es kein Talent sich gut zu kleiden. Ich verstehe manche Frauen nicht, die mit Kleidergröße 42 Bauchfrei tragen oder ne Leggings mit einem kurzen T-Shirt. Da muss man doch selbst merken, dass das für manche Körperformen nicht gerade optimal ist. Mich macht sowas wirklich aggressiv. Ich würde am liebsten hingehen und sagen „komm´ ich such was neues aus“ . Jeder kann lernen sich gut zu kleiden. Aber selbst junge, schlanke Mädels kleiden sich manchmal einfach unvorteilhaft. Ich verstehe nicht, was so schwer daran ist Kleidung so zu kombinieren, dass es einfach harmonisch aussieht. Beispiel: Ne Jeans, weißes T-Shirt, Lederjacke und Sneaker – schon hätte man ein einfaches Outfit.

Ich finde es so traurig, das 12-15 Jährige alle gleich aussehen. Hallo? Wacht auf…ihr müsst doch nicht alle gleich aussehen. Es gab mal eine Zeit, da trugen alle diese furchtbaren Neon-Leggins. Warum????
Ich gebe zu, dass nicht jeder Trend tragbar ist, und Mode heißt aber auch nicht, jeden Trend mitzumachen. 

Das kommt mit der Zeit. Man merkt, was einem steht und was nicht. Mit was man sich wohlfühlt und was nicht. Und sein eigener Stil verändert sich und das ist auch gut so, denn man entwickelt sich weiter. Früher fand ich weite Hose furchtbar, heute trage ich sie und fühle mich wohl.

Es gibt Stilikonen wie Audrey Hepburn oder Coco Chanel die ihren Stil getragen haben und dazu standen. Jeder kann zur Stilikone werden. Man muss ja nicht gleich weltberühmt sein, aber sei es für die beste Freundin, Mutter oder sich selber. Ich finde immer, dass ich mich im Spiegel anschauen muss und sagen kann, dass mir das gefällt. Was andere sagen, ist mir wirklich egal. Die einzige Meinung und Kritik die ich annehme ist die von meiner Mutter und meiner besten Freundin.

Um seine Stil zu finden, sind Trends eher nebensächlich. Erst wenn man seine Stil gefunden hat, kann man  dann mit Trends spielen und sie in seinen Stil einfließen lassen.

Um eventuell eine kleine Hilfe zu geben

  • überlegt Euch in welchen Farben ihr Euch wohlfühlt. Egal was für welche es auch sein mögen. Man sollte aber bedenken, dass nicht jede Farbe zu jedem Hautton passt. Mir zum Beispiel steht Orange überhaupt nicht.
  • Was macht deine Persönlichkeit aus. Also bist du sportlich, mädchenhaft oder rockig
  • Ganz ganz wichtig ist zu wissen, was für ein Figurtyp du bist und was du tragen kannst. Ich bin mit dem Glück gesegnet so gut wie alles tragen zu können und wenn nicht, liegt es daran, weil ich einfach zu klein bin (gibt schlimmeres, oder?)
  • Ein großer Tipp ist, Euch eine Stil-Ikone zu suchen. Das könnte am Anfang helfen. Aber nicht den Stil kopieren, dass seit dann nicht Ihr
  • Im großen und Ganzen habt ihr nun euren Style. Für mich ganz wichtig, sind Accessoires. Gebt Euch etwas, was Euch wieder erkennen lässt. Was so richtig typisch ist.
  • Und zu guter letzt: Kleiderschrank ausmisten !!!

Wie entsteht ein komplett durchgestyltes Outfit?

Wenn Ihr wirklich null Ahnung habt und Mode ein Thema ist mit dem Ihr Euch noch nicht weiter beschäftigt habt, dann lasst Euch inspirieren und sucht nach Ideen. Es gibt heutzutage unheimlich viele Möglichkeiten dazu. Ich finde Pinterest super, wo Ihr Euch gleich Pinnwände erstellen könnt. Aber auch einfach durch ein Magazin oder Kataloge blättern ist eine gute Möglichkeit. Was gefällt Euch und was nicht? Und ganz wichtig, nur weil etwas auf dem Bügel nicht toll aussieht, heißt es nicht, dass es wirklich nichts aussieht. (Das ist auch eine wichtige Sache die ich gelernt habe). Eine weitere ist, dass man auch Dinge ausprobieren muss, um zu wissen, ob es einem nicht doch steht.

Ich mag:
Jeans
Streifen
Cardigans in lang über midi bis kurz
Schals
lockere Pullover in Naturtönen
flache Schuhe
dunkelblau
Lederjacken
Birkenstock
Kleider mit Blumenprint

Ich mag nicht:

Pullover über Blusen
Polo Hemden
Kleider mit Leggings
bunte Pullover
Rollkragen

Jetzt hast du schon mal einen groben Überblick über das was du magst und nicht. Als nächstes geht es dem Kleiderschrank an den Kragen. Nimm´ wirklich jedes Teil unter die Lupe und entscheide, ob es zu dem passt, was du vorher in  „Mag ich“ „Mag ich nicht“ unterteilt hast. Was wirklich hilft, wenn du nach Blusen, Shirts, Hosen, Jeans, Jacken usw.. sortierst. So bekommst du einen Überblick, was Du vielleicht auch öfters kaufst. Bei mir sind es Stücke mit Streifen. Wenn du allerdings nur ein Kleid findest, frage dich warum das so ist. Traust Du dich nicht ein Kleid anzuziehen, oder war es ein klassischer Fehlkauf? Auch mir passiert das hin und wieder. Aber wenn es um Mode geht, muss man sich auch was trauen und aus sich heraus kommen. Manchmal stehen einem Sachen echt gut, obwohl man vorher denkt, dass es bestimmt furchtbar aussehen wird. Traut Euch bitte.
Die eigentlich Kunst Deines Stils liegt darin eine Mischung aus Dingen die du viel und oft hast und sehr gerne trägst mit neuen Teilen zu kombinieren, die Mut erfordern. Wichtig dabei ist, dass sowohl Farbe als auch Stoff und Muster zusammenpassen.

Probiere aus und entscheide, was gut aussieht und in was Du dich wohlfühlst. Seinen Stil zu finden braucht Zeit und geht nich von heute auf morgen. Behalte sichere Kleidungsstücke und probiere immer wieder neue Kombinationen aus und unbekannte Teile, wie ein Midi-Rock oder die High-Waist Jeans.
Schritt für Schritt, wenn Dir etwas bei jemanden gefällt, style es nach und entscheide, ob das auch zu dir passt. Oder evtl mit anderen Farben oder einem anderen Schnitt. Es gibt unzählige Möglichkeiten.

Wer mit Mode experimentiert muss oft einstecken können, aber dadurch bin ich selbstbewusster geworden. Nicht jeder wird Deinen Stil toll finden. Wozu auch? Es ist DEIN Stil. Dir gefällt bestimmt auch von anderen der Stil nicht.

Um wirklich ein abgerundetes Outfit zu machen, fehlen noch die Accessoires. Für mich sind Accessoires wirklich sehr sehr wichtig. Ohne sie, ist das Outfit einfach kein Outfit. Das können Schuhe, Taschen, Schals, Schmuck sein. Wichtig ist nur, dass es zu der Kleidung passt. Also wieder Farbe, Muster und Stil. Bleiben wir bei der Lederleggins mit grauen Pulli…das ist einfach, da es bis jetzt kein Muster gibt. Da kann man als Auflockerung und Hingucker ein Schal oder eine Tasche mit Muster nehmen.
Tipp: Basic mit „Hingucker“ stylen und dann den Rest rund herum dazu anpassen (dazu zählt auch Nagellack)
10 Fakten über meinen Fashion - Stil

10 Fakten über meinen Fashion – Stil

  1. Ich habe eine große Schwäche für Zara und kaufe eigentlich nur noch da ein. Für mich passt Zara perfekt zu mir. Elegant, stylisch aber dennoch Alltagstauglich
  2. Ich liebe Streifen über alles. Ich finde die süß und einfach kuschlig irgendwie. Streifen haben was von zuhause
  3. Ich trage meistens Tshirts vorne in die Hose gesteckt. Damit bekommt man etwas mehr Figur, es sieht lässig aus und ja, damit erkennt man mich eigentlich immer wieder
  4. Nichts geht bei mir OHNE Schmuck. Mich kennt man eigentlich immer nur MIT Schmuck und davon recht viel
  5. Im Winter trage ich unheimlich gerne die Schals von Zara, die fast schon eine Decke sind. Es geht nicht ohne
  6. 0815 Style kennt man bei mir nicht. Bei passt grundsätzlich alles zusammen, bis zum kleinen Zeh
  7. Ich liebe meine blaue Le Pliage von Longchamp. Diese Tasche könnte viele Geschichten erzählen. In diese Tasche passt einfach ALLES rein..keine Ahnung wie das möglich ist
  8. Ich trage alles von sportlich bis hin zu elegant und mega aufgebrexelt
  9. Ich gebe zwischen 100 – 150 Euro im Monat für neue Kleidung aus inkl. Schuhe / Schmuck und Taschen
  10. Ich trage im Herbst / Winter eher natürliche Farben, im Frühjahr / Sommer dann knallige Farben

 



Kommentar verfassen